Im Rahmen der Sachverständigentätigkeit kommt es immer wieder zu Beauftragungen im nicht alltäglichen Bereich.

Hierzu gehören Ermittlungen für die Staatsanwaltschaften bei vorgetäuschten Einbruchdelikten (Versicherungsbetrug) ebenso wie die kausalen Zusammenhänge bei Todesfällen, verursacht durch Tore oder Türen.

Aber auch weniger dramatische Fälle, wie z.B. die Beurteilung einer Segelanlage auf einem Floß. Im Vergleich zu den normalen Anlagen handelt es sich hierbei um kein Bauprodukt, da auf dem Wasser befindlich! Darüber hinaus sind Windlasten aber auch die Lastableitung der Verankerungen ein, durch das Medium Wasser, komplexeres Thema.

Ebenso ist die Beurteilung von Großmarkisen mit vorgespannten Streckwellen, diese waren früher weit verbreitet, heute eher selten geworden. Die Größe bislang von mir zu beurteilende Beschattungsanlage hatte eine Gesamtfläche von ca. 480 m² – auch dies dürfte recht ungewöhnlich sein.

Als Statiker war die Beurteilung eines statisch unterbestimmten Systems bei hydraulisch betriebenen Drehläden ebenso interessant, wie ein 19 x 17 m großes Ganzjahressegel nach dessen Absturz. Gleiches gilt für die Beurteilung einer als Ganzjahresschutz propagierten Großschirmanlage in Österreich.

Die gerichtliche Bestellung zur Beurteilung einer Großtoranlage der Abmessung 174 m x 38 m führte mich bislang zur größten mir bekannten Toranlage.

Sie haben ähnliches im Sinn – ich freue mich darauf!

 

Sachverständigenbüro  Dipl.Ing. Gerd-Joachim Müller  Messeturm 25.Etage 60308 Frankfurt   +49 [0]172 6905226

  mail@gerd-joachim-mueller.de